Denken Sie an Ihre Steuererklärung

Steuererklaerung

Denken Sie an Ihre Steuererklärung

Der Countdown läuft: In spätestens vier Tagen müssen viele Steuerpflichtige ihre Steuererklärung beim Finanzamt abgeben.

In einem Erlass des Bundes und der Länder vom 2. Januar 2015 wird klargestellt, dass die Steuererklärungen für 2014 normalerweise bis spätestens 31. Mai 2015 beim Finanzamt eingehen müssen. Doch kein Grundsatz ohne Ausnahmen.

Die Frist zur Übermittlung der Steuererklärungen 2014 verlängert sich automatisch auf den 31. Dezember 2015, wenn ein Steuerberater an der Erstellung der Steuererklärungen mitwirkt.

Ohne Steuerberater gibt es jedoch auch einen Aufschub. Ohne besondere Erklärung gewährt das Finanzamt meist eine Fristverlängerung bis zum 30. September 2015. Mit plausiblen Erklärungen (Krankheit, etc.) dürfte aber auch einer Fristverlängerung bis Ende 2015 nichts im Wege stehen.

Ausnahme zur Ausnahme: Kein Anspruch auf Fristverlängerung

Trotz steuerlicher Beratung kann es jedoch vorkommen, dass das Finanzamt die Steuererklärungen 2014 spätestens bis zum 31. Mai 2015 anfordert oder sogar früher. Das ist insbesondere in folgenden Fällen denkbar:

  • Für das Vorjahr wurde noch keine Steuererklärung eingereicht und es liegen Schätzungsbescheide vor.
  • Der Handwerksbetrieb ist zum 1. Januar 2015 eingestellt oder veräußert worden.
  • Im Jahr 2014 kam es im Vergleich zu 2013 zu enormen Umsatzsprüngen. Hier wird automatisch ein höherer Gewinn 2014 und somit Steuernachzahlungen unterstellt.
  • Der Steuerzahler gibt notorisch seine Steuererklärungen zu spät ab oder erfüllt andere steuerliche Verpflichtungen nicht.
Revert to Web View
Nächster Beitrag Vorheriger Beitrag